Sonntag, 20. September 2015

Regen auf Berlin

Selten so leer wie jetzt –
Bäche fließen in Einlaufgitter.

Und die Stadt wirkt verletzt –
Liter von Wasser aus dem Gewitter.

Die Straßen sind unbestückt –
Jeder Mensch bleibt daheim.

Der Tiergarten Stück für Stück
Wird voll von dem Wasser sein.

Es schüttet, es stürmt, das Wetter schlägt um –
Das Sturmtief weilt um Berlin herum.

Die Wolken zerbersten am Wind voller Kraft,
Aus den grauen Klumpen presst sich der Saft.

Im Licht der Laternen will man drinnen bleiben;
Die Tropfen hängen an Fensterscheiben.

Man sieht Pfützen auf Straßen entstehn:

Es regnet in Strömen auf Berlin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen